Story Nr. 1: Die Köf muss betankt werden

Die Idee

Eine erste vage Beschreibung, was eine Story sein kann, lieferte schon der frühere Beitrag →Was ist DoktorRail. Jetzt gibt es hier endlich die erste konkrete Story! Sie trägt die Überschrift:

“Die Köf muss betankt werden”.

Die Grundidee ist ganz einfach: Der fiktive Dieselvorrat der Lokomotive “→Köf” geht zur Neige und die Lok braucht dringend Sprit:

Die Köf im Ausziehgleis in Warteposition; die Story hat noch nicht begonnen

Das bedeutet: Fährt die Köf in das Ladegleis ein, wird die Story gestartet und eine Prozentzahl für den verbleibenden Dieselvorrat ausgegeben. Läuft der Motor, wird jetzt ständig Diesel verbraucht: Die Reserve geht langsam aber sicher zur Neige. Das Ziel ist nun, so sparsam wie möglich zum Block mit der Dieseltankstelle zu kommen. Also einfach Fahrplan setzen, Lok starten und fertig… oder etwa nicht? Vielleicht ist es ja doch nicht so einfach 🙂

Was passiert in der Story?

In den Videos kannst Du sehen, wie die Story verlaufen kann:

Erster beispielhafter Ablauf:

In diesem beispielhaften Verlauf setze ich den normalen Fahrplan zur Tankstelle und gehe davon aus, dass ich damit die Story schaffen werde…

Zweiter beispielhafter Ablauf:

Bitte beachtet: diese beiden Videos sind nicht zwei verschiedene Stories, sondern es ist ein- und dieselbe interaktive Story, die ich nur zweimal gespielt habe: Jeweils mit unterschiedlicher Strategie. In diesem Verlauf mache ich es anders und hoffe, dass es besser klappt:

Wie funktioniert das?

Start der Story

Die Story startet am Block “Ladegleis”. Die Einfahrt dazu erfolgt immer über das Ausziehgleis:

Immer, wenn die Köf ins Ladegleis fährt, wird gesprüft, ob die Story ausgeführt bzw. gestartet werden soll. Ein Zufallsfaktor entscheidet dann mit einer definierten Wahrscheinlichkeit, ob die Story wirklich gestartet wird. Es wäre ja langweilig, wenn die Story jedes Mal bei Einfahrt der Köf gestartet würde! Ein Sound und eine Textnachricht begleiten den Beginn.

Ablauf der Story

Nun liegt es am Lokführer/Bediener, die richtigen Schritte einzuleiten und die Lok zur Tankstelle zu bekommen. Hierzu müssen in der Regel die Wagen abgekuppelt werden, da der Block “St.Stellwerk” kurz ist und nur die Lok alleine hineinpasst. Dann muss über das Ausziehgleis zurückgesetzt werden, bevor schließlich die Fahrt durch den Bahnhof zur Tankstelle erfolgen kann:

1) Zurücksetzen aus dem Ladegleis zum Ausziehgleis
2) Fahrt vom Ausziehgleis über den Bahnhof zur Tankstelle, Block “St.Stellwerk”

Während des Ablaufs der Story wird die aktuelle Dieselreserve laufend im Gleisplan angezeigt. So kann man ein Gefühl für den Verbrauch entwickeln. Gleichzeitig entsteht aber auch ein Spannungsbogen, ob man es rechtzeitig schafft. Das macht den Thrill!

Gleisplan mit dem markierten Story-Textfeld
Das Story-Textfeld mit der aktuellen Diesel-Prozentangabe

Ein Tipp: Man kann Zeit gewinnen, wenn man zunächst den Motor abstellt. Dann wird logischerweise auch kein Diesel verbraucht 🙂 So kann man in Ruhe abkuppeln, den Zug logisch trennen und z.B. prüfen, ob der Tankstellen-Block nicht gerade von einer anderen Lok belegt wird!

Ende der Story

Die Story kann auf zwei verschiedene Arten beendet sein:

Der Dieselvorrat ist aufgebraucht, bevor die Tankstelle erreicht wird

Wenn das passiert, ist das schlecht… Du verbrauchst zuviel Sprit und dann darfst Du bald nur noch als Kuppler arbeiten 🙂

Am →Ende vom Video ist angedeutet, was dann passieren könnte… mit etwas Phantasie kann man sich hier den Beginn einer Folge-Story ausmalen!!

Die Tankstelle ist erreicht

Erreichst Du diesen Block, hast Du die Story erfolgreich absolviert! Herzlichen Glückwunsch! →Die Freude ist groß (siehe das Ende). Der Eisenbahnbetrieb kann ohne Störungen fortgesetzt werden und Du wirst bald zum Fahrdienstleiter befördert.

Auch das Ende der Story wird per Text und Sound quittiert.

Infos & Download

Im Beitrag →Xml mit Rocrail ist der technische Hintergrund für die Stories beschrieben. Die Umsetzung basiert nämlich auf einem ausgeklügelten System von Xml-Anweisungen. Unter dem →Download Story 1 findest Du das aktuelle Xml-Script. Genau dieses Skript ist auch die Basis für die Videos gewesen. Für die Umsetzung sind dann noch ein paar weitere Schritte erforderlich, die noch beschrieben werden. Im Wesentlichen muss das Xml-Script nämlich zyklisch aufgerufen werden.

Fazit

Auch wenn ich diese Story selber geschrieben habe, ist es super spannend, sie zu spielen. Beim kleinsten Fehler hat man kaum eine Chance, die Lok rechtzeitig zur Tankstelle zu bekommen. Und das ist ja wohl Ehrensache. Also man muss schon wirklich aufpassen und “dranbleiben”. Nix mit zurücklehnen und “mal den Zügen zugucken”!

“Nicht Du spielst mit Deiner Modellbahn, sondern die Modellbahn mit Dir!”

Nicht nur ich bin von der tollen Wirkung sehr positiv beeindruckt und kann die Stories nur jedem Modellbahner ans Herz legen. Und das, obwohl diese Story eigentlich noch sehr überschaubar ist und längst nicht alle Optionen nutzt, die möglich wären. Ich kann nur sagen: Schreibt euch eine Story (oder nehmt meine als Vorlage und passt sie an), und dann entdeckt eure MoBa von einer ganz neuen Seite!

Wie geht es euch, wenn eure MoBa mit euch spielt?

Und das nur mit ein bißchen Phantasie und Zeiteinsatz. Was will man mehr!

Das Schöne an dieser Story ist unter Anderem, dass sie prinzipiell auf jeder Anlage spielbar ist. Letztlich fährt ja “nur” eine Lok von A nach B… Und eine Tankstelle oder etwas ähnliches hat bestimmt jeder auf seiner Anlage, und sei es nur ein Tank-LKW oder ein spontan gebasteltes Dieselfass neben dem Gleis! Natürlich müssen dafür Lok- und Blocknamen und auch der Dieselvorrat angepasst werden; aber das ist recht schnell gemacht. Hierfür könnte man alternativ Variablen anlegen… aber das ist ein Thema für die nächste, komfortablere Ausbaustufe.

Diese Story ist relativ simpel, macht aber super Laune. Sofort ist der Betrieb viel spannender! Euer



2 Antworten zu “Story Nr. 1: Die Köf muss betankt werden”

  1. Bernd Edeler sagt:

    tolle Anwendung, wie kann ich das auf meinen Rechner bekommen?

    • admin sagt:

      Hi,
      bis auf Weiteres funktionieren die Stories nur mit Rocrail…in einem baldigen Post werde ich noch auf die “Infrastruktur” eingehen. Das Stichwort für zB Windigipet wäre hier “API”, aber soweit ich weiß, hat WDP keine.
      Gruß
      DoktorRail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.