Folge 63: Modellbahn-Umzug Teil 10/13 – Eine kleine Szene mit Prellbock und Bahnübergang

Gleichzeitig mit dem →Aufstellen der Module kann man auch kleinere Szenen gestalten, an die man später ggf. nicht mehr so gut herankommt. Das verzögert zwar den Zeitpunkt der Wiederinbetriebnahme, ist aber gut für’s Auge:

Ursprünglich sah das kleine Abstellgleis so aus:

Ein sehr kurzes Gleis, gerade lang genug für die Köf oder einen mittelgroßen Wagen. Aus Platzgründen gab es hier nicht einmal einen Prellbock, sondern nur eine Gleisende-Tafel. Nun der gleiche Bereich im neuen Zimmer nach dem Auffüllen der seitlichen Spalte:

Deutlich sind die alten Anlagenkanten zu erkennen. Der “grasgrüne” Rasen ist auf der alten Platte, während der etwas rötlichere Rasen auf den Füllstücken zum Einsatz kommt. Jetzt sind 15cm mehr Platz für das Abstellgleis. Nun soll das Gleis auf jeden Fall mit einem Prellbock abgeschlossen werden. Um den Platz wiederum zu optimieren, wird ein original Märklin-Prellbock zerlegt und in verkürzter Form verwendet. Jeder Zentimeter zählt. So passt am Ende z.B. auch eine V100 auf das Gleis!

Gleisübergang rechts oben im Bild (hellgrau)

Als Abschluss wird direkt vor den Prellbock noch eine Gleisüberfahrt (BÜ kann man das fast nicht nennen) gestaltet. Demnächst wird an diesem Abstellgleis eine Dieseltankstelle entstehen; und so kann der Betriebsbereich auch von der Straße her erreicht werden.

→Hier geht’s zur Liste der Umbaubeiträge.

Im →nächsten Teil dann mehr: Die ersten Testfahrten stehen an!

Euer



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.